Bürgerbeteiligung?

Ja, was ist das eigentlich genau? Will nicht jede Partei, jeder Bürger eine Bürgerbeteiligung? In jeder Zeitung, jedem Wahlprogramm etc. wird Bürgerbeteilgung proklamiert.

Warum fühlen wir uns dennoch in Zossen nicht mitgenommen?

Weil folgende Bedingungen nicht bzw. kaum erfüllt sind:

bürgerbeteiligung

Die drei Ebenen der Bürgerbeteiligung

1. Information der Bürger:

-transparent, sachlich, objektiv, umfassend bzw. vollständig

Hier ist auf eine umfassende und rechtzeitige Information aller betroffenen Bürger zu achten!

2. Bürgermeinungen einholen/ermitteln/auswerten/veröffentlichen:

– transparent, offen, wertschätzend, umfassend

Der Ablauf/Rahmen muss rechtzeitig bekanntgegeben und dem Bürger erklärt werden. Dem Bürger ist zu vermitteln, was mit den Ergebnissen passiert. Dem Bürger sind die Ergebnisse vollständig mitzuteilen, er ist gegebenenfalls an der Auswertung der Ergebnisse zu beteiligen.

3. Bürger entscheiden selbst und übernehmen Verantwortung:

Die Möglichkeiten des direkten Bürgerentscheides im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten bei wichtigen Dingen wie z.B. Stadtentwicklung und Haushalt sind zu prüfen und gegebenenfalls zu schaffen bzw. bereitzustellen.

Die Stadtverordnetenversammlung muss ein verbindliches Verfahren für direkte Bürgerbeteiligung bei für die Kommune wichtigen Entscheidungen im Stadtparlament schaffen bzw. ein Umgang mit Bürgerfeedback im Sinne von Bürgerbeteiligung entwickeln, anwenden und ausschöpfen.

Hierfür stehen wir : Bürgerliste Zossen!

Tolle Ideen von anderswo: www.land-der-ideen.de/ausgezeichnete-orte/preistraeger/buergercloud-demokratie-aus-wolke 

Bürgerbeteiligung per Smartphone.