Gruppendruck und Emotionen

SCHULDEMO420150528Uns ist bewusst, dass es für die Mehrheit der Stadtverordneten keine Rolle spielt, was für Argumente und Fakten wir haben. Denn dem durchschnittlichen Mensch sind Argumente vollkommen egal. Entscheidungen werden vor allem aus dem Bauch heraus getroffen, rein emotional und vor allem unter dem Druck der Gruppe.

Der Social Proof

Dazu gibt es sogar ein sehr bekanntest psychologisches Experiment von Solomon Asch. Aber dieses Experiment können wir ja zu jeder SVV live erleben. Menschen glauben an Dinge, weil  sie merken, dass andere daran glauben. Und sie tun Dinge, weil andere diese Dinge ebenfalls tun. Dieses Phänomen nennt sich Social Proof, also sozialer Beleg.

Die Mehrheit der SVV hat nicht automatisch Recht

Sich an der Mehrheit zu orientieren ist oft eine sinnvoll meist die richtige Strategie. Aber manchmal verzerrt der soziale Beleg den Blick auf die Realität. So wie hier in Zossen: Immer wieder wird als Beweis für die Richtigkeit einer Ansicht angeführt, dass die Mehrheit der SVV sie teilt. Das ist eine Illusion von Wahrheit, die dann auftritt, wenn der Einzelne sich nicht die Zeit nimmt, Fakten und Aussagen zu prüfen. Und es hat unter anderem solche Folgen, wie jetzt:

Dass wir einen Haushalt verabschieden sollen, der in die Pleite führt.  Auch wenn die Bürgermeisterin Ihnen was anderes weismachen will.  Der es nicht ermöglichen wird, wichtige Dinge, wie kaputte Straßen, Schulsportstätten und sogar Schulen, Radwege und Vereinssportstätten zu sanieren oder fertig zu bauen. Natürlich haben wir wieder großspurige Prioritätenlisten. Aber wir alle wissen, dass diese Listen nie das gehalten haben, was sie versprochen hatten. Papier ist eben geduldig und die Hoffnung stirbt zuletzt.

Kaputte Straßen, Sporthallen, fehlende Schule

Gehören Sie zu den Schülern oder Lehrern der Dabendorfer Gesamtschule? Und wie finden Ihre neue Schule, die so lange versprochen wurde?

Oder gehören Sie zu den denen, die sich über kaputte Straßen und fehlende Radwege ärgern?

Wie lange wissen wir alle schon über das kaputte Dach der Paul-Schuhmann-Sporthalle Bescheid, ohne dass es saniert wird?

Aber die Strategie die Zossen führt, ist Jahr und Tag dieselbe. Wenn es die bösen Linken nicht sind, dann sind es die Bürgerlistler, wenn es die nicht sind (wobei die es ja immer sind) sind es die anderen, die ihr nicht zum Munde reden. Dass wir von der Bürgerliste für unsere Anliegen gar keine Mehrheiten haben und dadurch bisher nie das stoppen konnten, was Frau Bürgermeisterin durchsetzen wollte, wird dann schnell vergessen.

Schuldige suchen lenkt vom eigenen Unvermögen ab

Und wenn die alle es auch nicht sind (denn soviel Geld können nicht mal wir durchbringen), dann sind es die bösen Roten im Land und deren Steuern, die Zossen nicht zahlen will. Die CDU pflichtet ihr da locker bei und vergisst dabei, dass diese Reichensteuer als  Anwendung des Solidarprinzips zur Unterstützung notleidender Gemeinden auch von der CDU eingeführt wurde und nicht von rot-rot. Zum Beispiel in Sachsen.

Aber wie sagte angeblich schon der Dalai Lama?

Solange du glaubst, dass an allem immer die anderen schuld sind, wirst du viel leiden…

 

SCHULDEMO420150528